Meditationen:

Osho

Fast alle unsere Meditationen sind von Osho erschaffen, jenem Meister, der , mit östlichen spirituellen Traditionen ebenso vertraut wie mit westlicher Philosophie, seine Vision eines fröh­lichen, gleichzeitig fest im Leben stehenden und spirituellen Menschen verbreitete. Das Mauz ist aber offen für andere Lehrer und Traditionen oder Menschen, die Meditation einfach nur für sich nutzen wollen.

Wir bieten täglich die Dynamische Meditation an sowie jeden Werktag abends die Kundalini-Meditation. Des weiteren gibt es einmal monatlich AUM (Awareness Understanding Meditation) und einmal monatlich eine der seltener angebotenen Meditationen in der "méditation surprise". 

Zu allen Meditationen kann man spontan und ohne Voranmeldung kommen. Falls man die Meditation nicht kennt, ist es gut, dies dem Meditationsleiter zu sagen. Bequeme Kleidung ist sinnvoll, im Falle der heftigeren Meditationen, wie Dynamische oder AUM, bringe Sachen mit, in denen du schwitzen kannst. Ein Handtuch zum Duschen kann auch nützlich sein. Wenn du zehn Minuten vorher da bist, kannst du dich in Ruhe einstimmen. 

Spenden ...

Alle Mauz-internen Meditationen laufen auf Spendenbasis. Wir benötigen diese Spendeneinnahmen dringend, da wir nur darüber sämtliche unserer laufenden Kosten decken. Wir empfehlen € 5 - 10 ,- für einstündige, € 7 - 15,- für 90-minütige und € 10 - 20,- für zweistündige usw. Veranstaltungen externer Anbieter können auf Spendenbasis sein oder Eintritt kosten - siehe die jeweilige Veranstaltung.

Hinweis

Gelegentlich können regelmäßige Meditationen nicht mit MeditationsleiterInnen besetzt werden. Wir bemühen uns, dies immer rechtzeitig auf der Terminübersichtsseite bekannt zu geben durch den Vermerk „(unsicher)“ oder das Löschen des Termins.


Dynamische

Dynamische Meditation

Montags bis Freitags 7.30-8.45 Uhr
sowie 17-18.15 Uhr
Samstags / Sonntags 9-10.15 Uhr

Wechselnde MeditationsleiterInnen

Jeden 1. Freitag im Monat, 18:30 "Naked Dynamic" mit Nikhila.
(am 7.7. mit Duo Wolfsmond - Peggy Tandana & Chono)

Hintergrundinformationen

Am 28.11.2015 veröffentlichte die SEIN einen Artikel von Peggy Pohl, Meditationsleiterin, Atemtherapeutin und 2. Vorsitzende des OM e.V., zum Thema aktive Meditation:

Die Welt vor Glück umarmen

Deva Aneesha ist eine Pulsation Therapeutin. Sie hat einen Artikel über den Zusammenhang der Dynamischen Meditation mit den Reichschen Energieflussmodell geschrieben:

Die Dynamische Meditation - ein energetisches Fitnesstraining

Ablauf - Eine Meditation in fünf Phasen

Atmen
Atme chaotisch durch die Nase; konzentriere dich auf das Ausatmen. Für die Einatmung sorgt der Körper von selbst. Atme so schnell und so heftig wie du nur kannst - und dann noch ein bißchen heftiger, so lange, bis du buchstäblich selbst das Atmen bist. Nutze deine natürlichen Körperbewegungen dazu, deine Energie aufzubauen. Fühle, wie sie zunimmt, aber erlaube ihr nicht, sich schon in der ersten Phase auszutoben.

Ausflippen
Explodiere! Lasse alles raus, was ausbrechen will. Werde total verrückt, schreie, kreische, heule, hüpfe, schüttle dich, tanze, singe, lache, tobe herum. Halte nichts zurück, halte deinen ganzen Körper in Bewegung. Ein bißchen Schauspielerei kann dir anfangs helfen hineinzukommen. Erlaube deinem Kopf auf keinen Fall, in das Geschehen einzugreifen. Sei total.

HUH!
Springe mit erhobenen Armen auf und ab und rufe dabei das Mantra HUH! HUH! HUH! HUH!, so tief aus dem Bauch heraus, wie es nur geht. Jedesmal, wenn du auf deinen Füßen landest, und zwar mit der ganzen Sohle, lasse diesen Ton in dein Sexzentrum hineinhämmern. Gib alles, was du hast, erschöpfe dich total.

Wahrnehmen
Stop! Friere auf der Stelle ein, haargenau in der Position, in der du dich gerade befindest. Mach keinerlei Körperkorrekturen. Beobachte alles, was dir passiert.

Feiern
Sei ausgelassen, gehe mit der Musik, tanze, drücke deinen Dank an die Schöpfung aus und nimm dein Glücksgefühl mit in den Tag.



Kundalini

Kundalini - Meditation

Werktags von 16.45 bis 18 Uhr


   

Die Kundalini Meditation ist eine einstündige Meditation in 4 Phasen, die auch als Schwester der Dynamischen Meditation bezeichnet wird und wohl zu den bekanntesten aktiven Meditationen Osho's zählt. Sowohl für Einsteiger wie auch langjährig Meditierende ist diese Meditation mit ihrer wunderschönen Musik harmonisierend, integrierend und entspannend. Sie wird täglich nachmittags oder am frühen Abends empfohlen und löst den Stress des Tages.

Schütteln

Sei locker und lasse deinen ganzen Körper sich schütteln. Du spürst, wie die Energie von den Füßen nach oben geht. Lasse überall los und werde zum Schütteln. Deine Augen können offen oder geschlossen sein.

Die Bewegung des Körpers löst viele Bewegungen des Geistes aus. Erlebnisse und Themen deines momentanen Lebens tauchen auf. Gedanken und Träume entstehen. Verscheuche sie nicht, sondern verbinde dich immer wieder neu mit deinem Körper voller Vertrauen im jetzigen Moment. Das gilt für die ganze Meditation.

Tanzen

Tanze ... so wie du dich gerade fühlst, und lasse den ganzen Körper sich bewegen, wie er will.

Sitzen oder Stehen

Schließe die Augen und sei still, lausche der ruhigen Musik und beobachte, was innen und was außen geschieht; entweder im Sitzen oder im Stehen.

Liegen

Die Augen bleiben geschlossen, du legst dich hin und bist einfach still.



No Mind - Meditation

jeden Mittwoch und Freitag 9:00-10:45 Uhr

mit Mashuk


Gibberish reden

gibberishIn der ersten Phase machst du Gibberisch (Unsinnslaute), mit absoluter Intensität. Dabei kann dein Körper aktiv oder passiv sein. Es ist expressiv, energetisch und kann auch dynamisch sein und setzt Spannungen in Körper und Geist frei.

Zeuge sein sitzenGehe nach innen, sei hellwach und beobachte den Körper, die Gedanken und die Gefühle. Werde wie ein Wächter auf dem Berg, der alles verfolgt, was vorüberzieht. Dieser Vorgang des Beobachtens macht die eigentliche Meditation aus.
Loslassen

liegenDu lässt deinen Körper zu Boden fallen, ohne Kontrolle. Während du völlig entspannt und still liegst, wirst du in immer tiefere

Stille geleitet.

Zurückkommen

no mind logoNimm wieder die Position im Sitzen ein und erinnere dich daran, diese Erfahrung stiller Bewusstheit mitzunehmen in deine täglichen Aktivitäten.

Weitere Infos bei

Mashuk:



Heart Chakra - Meditation

jeden Freitag um 9.00 mit Mashuk

Grundposition

Stehe in einer entspannten Haltung mit geöffneten Augen. Lege beide Hände auf das Herzchakra (der Mittelpunkt der Brust). Fühle den Rhythmus deines Herzschlags und atme entspannt und leicht. Atme frische Energie in deinen Körper und entlasse mit deinem Ausatmen alte Energie. Der Kreislauf von Geben und Nehmen beginnt…

North (6:08) Bevor die Melodie beginnt, höre den vorangehenden vier Atembeispielen sehr aufmerksam zu. Wenn
die wirkliche Musik beginnt, atme stark aus und strecke zur gleichen Zeit den rechten Arm und das rechte Bein nach vorne. Die Handfläche sollte nach außen gerichtet sein – die alte Energie wird aus dem Körper gedrückt. Während des Einatmens bringe den Arm und das Bein wieder in die Grundposition zurück, mit den Händen auf dem Herzchakra. Jetzt wiederhole die gleichen Bewegungen mit deinem linken Arm und Bein. Wiederhole diese Bewegungen immer wieder mit dem Rhythmus der Musik. (Am Ende einer jeden Phase wird die Musik immer schneller.)
Wichtig: Bitte bewege dich nicht mit deinem ganzen Körper nach vorn! Bleibe zentriert an der gleichen Stelle und bewege nur deine Arme und Beine – in der Erde verwurzelt.
East & West (6:08) Höre wieder den ersten vier Atemzügen zu. Diese Übung ist ähnlich, aber anstatt sich nach
vorne auszudehnen geht es nun auf die Seite. Drehe leicht den oberen Teil deines Körpers. Wenn du ausatmest strecke deinen rechten Arm und Bein zur rechten Seite aus (EAST) und mit der nächsten Ausatmung streckst du deinen linken Arm und dein linkes Bein nach links (WEST). Wenn du einatmest dann bringe deinen Arm und Bein wieder in die Grundposition, die Hände über dem Herzchakra. Wiederhole diese Abfolge.

South (6:08)

Diesesmal streckst du dich nach hinten. Während du ausatmest, blicken der obere Körper, der Kopf, der
rechte Arm und das rechte Bein zurück nach rechts während dein linkes Bein am gleichen Platz bleibt. Während du einatmest komme zur Grundposition zurück. Jetzt die gleiche Bewegung mit deinem linken Arm und Bein. Wiederhole diese Abfolge.

Circle (7:36)

In dieser Phase verbinde alle drei Übungen in einer fließenden Abfolge. Dies ist der energiereichste
Teil der Meditation. Wiederhole diese Abfolge.

The Inner Temple (5:36)

Bitte sitze in einer entspannten Stellung oder lege dich hin. Lasse die Musik sanft durch deinen Körper fließen. Atme normal und fühle die Verbindung mit deinem Herzen. (Du kannst beide Hände auf dein Herzchakra legen.)

Tibetan Sound Bowls / Stille (14:47)


Weitere Infos bei

Mashuk:



Whirling Meditation

Whirling ist eine der ältesten Techniken und gleichzeitig eine der kraftvollsten. Sie ist so tiefgehend, dass schon ein einziges Erlebnis dich völlig verändern kann. Drehe dich mit geöffneten Augen, so wie kleine Kinder herumwirbeln, als wäre dein inneres Wesen zum Zentrum geworden und dein ganzer Körper ein sich drehendes Rad, eine Töpferscheibe. Du bist in der Mitte, aber der ganze Körper ist in Bewegung.


Osho

whirling (45 min)

Zuerst stehst Du ruhig, dann hebst Du die Arme, mit der rechten Handfläche nach oben und der linken nach unten zeigend, und beginnst Dich langsam zu drehen. Nach einer Viertelstunde beschleunigst Du stetig und wirst schließlich zu einem Wirbel mit einem ruhigen Zentrum.

Liegen (15 min)

Du lässt Dich fallen, auf den Bauch, stellst mit Deinem Nabel die Verbindung zur Erde her, beobachtest still.

Weitere Infos bei

Daniel Haskett: ,



No Dimension - Meditation


Dauer: 1 h 

30 min Sufi-Bewegungen Stehe schulterbreit, linke Hand auf dem Herz, rechte auf dem Hara (kurz unter dem Bauchnabel) und komme zu dir selbst.
Die Grundbewegung: Hände beginnen mit Fingern nach unten und Handrücken zusammen vor dem Hara, werden nach oben zum Herz gezogen und in der Vorstellung mit Liebe gefüllt. Dann ein Schritt nach vorn und die gleichseitige Hand ausstrecken, die andere aufs Hara legen, und zurück.
Diese Bewegung wird sechs mal wiederholt, rechts und links nach vorn, nach rechts, nach links, rechts und links nach hinten.
15 min Sufi-Wirbeln Rechten Fuß über linken, Arme über der Brust kreuzen und dir selbst Liebe schenken und deine Dankbarkeit mit einer Verbeugung ausdrücken. Dann dreh dich in der Richtung, die du willst und mach mit den Armen dabei, was du willst. (Sei am Anfang nicht zu schnell.) Lasse dich am Ende langsamer werden und kreuze die Arme über der Brust.
15 min Liegen Leg dich auf den Bauch. Lasse all die Energie, die sich in dir gesammelt hat, durch dich hindurchfließen.

  

Quantum Light Breath Meditation

Jeden Dienstag um 9 Uhr mit Bert oder Shunya
Quantum Light Breath Meditation


Diese wundervolle einstündige, geführte und von ausgewählter Musik untermalte Atemmeditation wurde von dem Mystiker Jeru Kabbal auf der Grundlage von Vipassana, einer über 2500 Jahre alten Meditation, entwickelt. Sie führt ebenso einfach wie wirkungsvoll zur Reinigung und Klärung von Körper, Geist und Seele.

Der Quantum Light Breath beschleunigt Deinen persönlichen Wachstumsprozess, in dem er alte Programme, Muster und Blockaden, die noch im Unterbewusstsein verankert sind lockert und schließlich über den Atem auflöst. Du erfährst, dass Dein Atem freier fließt und Deine Selbstheilungskräfte gestärkt werden, dass Stress und Ärger sich transformieren und Dein Energiefeld sich ausdehnt, dass Dein Bewusstsein sich erweitert und Du ganz in die ekstatische Erfahrung der vollen Präsenz im Hier und Jetzt eintauchst. Die QLB ist einfach, effektiv und führt überraschend schnell zu mehr Klarheit und Wohlbefinden. Viele Teilnehmer berichten nach dem QLB von tiefen Einsichten, kreativen Einfällen, einer "Herzöffnung", deutlicher Entspannung und größerer Klarheit.

Für diese Meditation brauchst Du keine Vorerfahrungen. Komm wie Du bist. Es reicht, wenn Du eine Portion Neugier auf dich selbst und eine spannende Erfahrung mit Deinem Atem mitbringst. Bitte sei 10 min vorher da, damit wir gemeinsam beginnen können und bring Dir bequeme Kleidung mit.

Weitere Infos bei

 



Power Shaking Meditation

Derzeit keine Termine


Schütteln ist eine alte Heiltradition. Wir wurden durch Energie erschaffen. Wenn wir mit unserer Energie arbeiten, können wir unser Leben transformieren. Wir lassen unseren Körper aus sich selbst heraus von seiner Lebensenergie durch-schütteln. So kann das heilige Feuer in uns erwachen, uns von Blockaden befreien und uns auf einem tiefen Level heilen. Wir schütteln den Stress und die Lasten der vergangenen Woche ab und starten federleicht ins Wochenende.

Diese kraftvolle und äußerst reinigende Meditation von Veeresh, die unter Anderem auf Oshos Lehre, seiner bekannten Kundalini-Meditation und der Bioenergetik nach Alexander Lowen basiert, hat insgesamt vier Phasen:

45 min Schütteln mit geschlossenen Augen zu einer wunderbar wilden und inspirierenden Musik.
10 min Stille Stille, das innere Erleben auf uns wirken lassen.
5 min Entspannung zu sanfter Musik.
10 min freies Tanzen zu  treibender Musik.

Die eigentliche Meditation dauert also etwas länger als eine Stunde, mit einleitenden Worten und einem abschließenden Sharing verbringen wir etwa 90 Minuten.

Weitere Infos unter


Evening Satsang - White Robe - White Robe



mit Alvina und Avahan

Jeden letzten Sonntag im Monat, 18.30 – 20.30 Uhr, auf Spendenbasis

Meine Art zu sprechen ist eines meiner Werkzeuge, um Meditation zu erleichtern. Sprache ist noch nie auf diese Weise genutzt worden; ich spreche nicht, um eine Botschaft zu vermitteln, sondern, um euren Verstand abzustellen . . .

Osho


Tanzen Die Tanzmeditation beginnt mit mindestens 10 Minuten feiern; die Musik ist anregend und wir sind aufgefordert, total zu tanzen. Drei oder vier Mal zwischendrin, angezeigt durch die Musik, strecken wir die Arme über den Kopf und rufen laut das Mantra Osho ("die Hände nach den Sternen ausstrecken, unsere Sehnsucht nach einem höheren Bewusstsein zeigend"); die Energie soll dabei das Zentrum im Bauch treffen. Dieser Teil hilft, die Energie anzufeuern.

Die Kunst des Zuhörens

Die Sitzmeditation beginnt mit 10 Minuten indischer Musik, unterbrochen durch drei Stop-Phasen, beendet mit drei lauten Trommelschlägen. Je intensiver wir in der ersten Phase getanzt haben, desto tiefer wird die Stille in den folgenden Phasen sein. Es folgt ein Osho Discourse (Video oder Audio); wir üben uns in der Kunst des Zuhörens.

Beachte: Versuche die Reise nach innen nicht zu unterbrechen zwischen der ersten und zweiten Phase dieses Teils, zwischen der Musik und dem Discourse - wir haben manchmal die Tendenz, die ersten 10 Minuten als Meditation zu betrachten, nach der wir uns zurücklehnen und "ein Video anschauen", als ob dies nicht Teil derselben Meditation wäre!


Weiße Roben wären schön, sind aber nicht Pflicht.

Weitere Infos bei:

Avahan 0157 3542 354



Chakra - Breathing - Meditation

Montags 9.00 Uhr mit Bert

Um tiefer in die Erfahrung und in die Kostbarkeiten einer Meditationsform eintauchen zu können, braucht es wiederholtes Üben. Chakra - Breathing, eine stark energetisierende, die Wahrnehmung sensibilisierende Meditation belebt die 7 Hauptchakras mit gezieltem Einsatz von Atem und Bewegung.

Ein grossartiger Start in den Tag!

Die Meditation beginnt damit, im Stehen in das Basischakra zu atmen und einen Ton zu machen ähnlich dem, der von den Sufis von der CD kommt, außerdem mit den Händen mit dem Raum um das Chakra zu kommunizieren. Nach einiger Zeit kommt dann das zweite Chakra dran, und so fort bis zum obersten, worauf es etwas schneller wieder nach unten geht. Das Ganze dreimal wiederholt.



Chakra Sounds Meditation

Am wirkungsvollsten ist die Meditation im Stehen, doch du kannst auch sitzen oder liegen. Der Körper ist entspannt und locker, die Augen geschlossen. 


Durch alle Chakren summen (3x 15 min)

Gehe mit deiner Aufmerksamkeit ins erste Chakra und höre der Musik zu. Es ist hilfreich, die Hände dorthin zu legen, wo du das jeweilige Chakra wahrnimmst.

Nun öffne den Mund und erzeuge mit entspanntem Unterkiefer Töne, die aus diesem Energiezentrum kommen. Du kannst summen, singen oder einen inneren, stillen Ton nachverfolgen. Du kannst den Ton verändern, bis er die Schwingung des jeweiligen Chakras trifft. Erlaube deinem Körper, sich mit den Tönen zu bewegen und halte die Aufmerksamkeit im Chakra.

Je höher das Chakra umso sensibler der Ton

Wenn sich die Musik verändert, gehe mit deiner Aufmerksamkeit ins nächste Chakra und erzeuge nun Töne von dort aus. Dieser Prozess wiederholt sich bis hinauf zum 7. Chakra. Je höher du in den Chakren steigst, umso höher wird deren Tonhöhe. Je höher du gehst, umso sanfter und feiner werden Wahrnehmung und Töne. Die oberen Energiezentren benötigen eine feinfühlige Annäherung, um wahrgenommen werden zu können.

Nach der Entdeckung des siebten Chakras verändert sich die Musik und beginnt abzusteigen. Du gehst mit der Musik durch jedes einzelne Chakra mit deinen Tönen zurück, bis zum ersten Chakra. Für den Abstieg hast du 2 Minuten Zeit.

Es folgen ein paar Sekunden Stille bevor der nächste Aufstieg durch die Chakren beginnt.

Stille

Mit geschlossenen Augen still liegen und bewusst wahrnehmen, was ist.




Chakra-Welle

Eine sensationelle Bewegungs- und Atemmeditation, in welcher dein gesamtes dir innewohnendes Potential ungehemmt und spürbar zu Tage tritt und unter gezieltem Einsatz von Atmung und Bewegung zu neuem Leben erweckt wird.

Die Chakrawelle verdeutlicht dir deinen inneren Reichtum, deine Kraft, deine Lebenslust und Lebendigkeit und unterstützt dich dabei, das Leben aus vollen Zügen zu leben und von ganzem Herzen zu bejahen.

Die wesentlichen Elemente dieser Meditation bestehen im Aufladen, Balancieren und Verbinden der 7 Hauptchakras. Die Meditation dauert 1 Stunde und gliedert sich in folgende 3 Schritte:

Aufladen des 1.Chakras unter Zuhilfenahme von kraftvollem Atmen und der Beckenschaukel
Verbinden der 7 Chakras; hier sind verschieden Spielarten möglich:
  • Hochziehen der Energie vom 1. ins 2. 3. 4. 5. 6. 7. Chakra.
  • Verbindung von 1+2, 1+3, 1+4 usw
  • Verbindung von 1+2, 1+2+3, 1+2+3+4 usw
  • Der sogenannte Feueratemorgasmus: Verbindung von 1+2, 1+2+3, 2+3, 2+3+4, 3+4, 3+4+5 usw.
Stille Spüren, Zeuge sein der inneren Welten.

Ein bewegender kraftvoller Start in den Tag!



Vipassana - Meditation

Die Vipassana ist die "klassische" Meditationsform und am ehesten das, was man sich gemeinhin unter "Meditation" vorstellt.

Wenn der Kern von Meditation "Zeuge sein" ist, d.h. freundlich-wahrnehmendes aber nicht-engagiertes Erlauben von allem, was wir wahrnehmen, dann ist die Vipassana - Meditation von allen Formen am nächsten an diesem Kern, denn sie erlaubt, durch den weitgehenden Verzicht auf Körperbewegung, den Prozess der Lösung von Identifikation am tiefsten und konzentriertesten zu betreiben.

Wir werden im Wesentlichen üben, mit dem Körper der atmet zu bleiben, ohne einzugreifen. Dies wird von vielen, wenn der richtige "Ansatz" einmal gefunden ist, als sehr schön und zentrierend empfunden.

Der Ablauf ist: Etwas Tanzen oder Stretching - einige einleitende Worte - 25 min. Sitzen - 10 min. sehr langsames Gehen - 25 min. Sitzen - zurückkehren.

Wenn du ein Meditationskissen besitzt, bringe es bitte mit.


Gourishankar

Gourishankar - Meditation


Mit der Osho Gourishankar Meditation lässt sich ein hoher Gipfel in der Meditation erfahren. „Gourishankar‟ ist die indische Bezeichnung für den höchsten Gipfel im Himalaya.

Atmen Sitzen mit geschlossenen Augen, tiefes gleichmäßiges Atmen mit Atempausen solange es geht zwischen Ein- und Ausatmen, Aus- und Einatmen
Blicken Ganz normal atmen und unverwandtes Blicken in eine Kerzenflamme oder Stroboskoblicht (Flackerlicht)
Latihan Lockeres Stehen, mit geschlossenen Augen und fühlen wie sich der Körper ganz sanft und anmutig bewegen möchte, geschehen lassen dieser Bewegung
Liegen Liegen, ganz still und ruhig

Hinweis:

Meditierende mit einer neurophysiologischen Krankheit, wie zum Beispiel Epilepsie, sollten kein Stroboskop oder anderes flackerndes Licht für diese Meditation verwenden.

Info:


Nadhabrahma

Nadabrahma - Meditation

Dauer: eine Stunde

summen Sitze entspannt mit geschlossenen Augen und geschlossenem Mund und summe so leise, dass du gerade noch hörbar bist. Dadurch entsteht eine Vibration in deinem ganzen Körper. Du kannst dir eine Röhre oder ein leeres Gefäß vorstellen, ganz von den Schwingungen des Summens erfüllt. Es wird ein Moment kommen, wo das Summen von selbst geschieht und du zum Zuhörer wirst. Es gibt hier keine spezielle Atemtechnik, und du kannst deine Tonlage verändern und dabei auch ganz leicht und langsam deine Körper bewegen, wenn du dich danach fühlst.
Hände kreisen lassen Die zweite Phase ist in zwei Teile von je siebeneinhalb Minuten aufgeteilt. Im ersten Teil bewege deine Hände mit den Handflächen nach oben, in einer vom Körper wegführenden kreisförmigen Bewegung. Die Bewegung sollte so langsam sein, dass du bisweilen meinst, sie bewegten sich überhaupt nicht. Fühle, dass du dem Universum deine Energie schenkst.
Nach siebeneinhalb Minuten drehe die Hände um - Handflächen nach unten - und bewege sie in die entgegengesetzte Richtung. Fühle, dass du Energie aufnimmst. Wie schon in der ersten Phase kannst du dabei leichte Körperbewegungen zulassen.
Stille Sitze oder liege absolut ruhig und still bis zum Gong.

Nataraj

Nataraj - Meditation

Donnerstags 9.00-10.15 mit Anand oder Bert Esdor

Tanzen (40 min)

Wenn nur noch das Tanzen da ist und kein Tänzer mehr zu finden ist, dann ist dieser Zustand das Allerhöchste; das ist Meditation, ein Geschmack von Süße, von Glückseligkeit, Göttlichkeit, Wahrheit, Ekstase und Freiheit, der Freiheit vom Ego, der Freiheit vom inneren Macher. Und wenn es kein Ego mehr gibt, keinen Macher und der Tanz weiter geht und weiter und niemand mehr vorhanden ist, dann entsteht eine große Fähigkeit zur Wahrnehmung, die dich umgibt, eine große Wolke von Licht.

Osho - "Come, Come, Yet Again Come", #10

Erlaube dem Tanz, in seiner eigenen Art zu fließen. Erzwinge nichts, sondern folge dem Körper, wie er sich bewegt. Lasse den Tanz zu. Der Tanz wird nicht von dir gemacht, er ist ein spontanes Ereignis. Während des Tanzens bleibe in Feierstimmung. Du machst nichts fürchterlich Ernstes, du spielst nur ein wenig mit deiner Lebensenergie herum, du spielst mit deiner Bio Energie und erlaubst ihr, sich in ihrer eigenen Weise auszudrücken. Wie der Wind bläst und der Fluss fließt, so tanzt du. Du wirst vom Wind bewegt und fließt in dem Strom deiner eigenen Energie. Fühle das. Und sei spielerisch dabei

Osho - "Meditation, the First and Last Freedom"

Stille (20 min) Lege dich ohne Umstände hin und gehe ganz in die Stille.
Feiern (5 min) Erlaube dir, dein Dasein als körperlicher, wahrnehmender, liebender, fühlender Mensch zu genießen und zu feiern.

Mandala - Meditation

Meditation in 4 Phasen, je Phase 15 min, Meditationsdauer: 1 Stunde

Auf der Stelle laufen Laufen auf der Stelle mit offenen Augen und dabei immer schneller werden, die Knie soweit wie möglich anziehen, tief und gleichmäßig atmen.
Schwanken Entspanntes Sitzen mit geschlossenen Augen, den Körper wie Schilfrohr im Wind sanft aus der Taille heraus im Kreis, vor und zurück bewegen lassen.
Augenkreisen Hinlegen mit offenen Augen, gleichmäßiges Atmen, kreisen der Augen so schnell es geht im Uhrzeigersinn
Liegen Schließen der Augen und liegen bleiben

Devavani - Meditation


Es gibt zwei Arten von Anspannung, die körperlichen Verspannungen und die des Verstandes. Beide müssen gelöst werden, bevor du so entspannt sein kannst, dass Bewusstheit ganz natürlich ist.

Osho


Die Meditation dauert eine Stunde und hat 4 Phasen, die je 15 Minuten dauern. Die Augen sind die ganze Zeit geschlossen.


Sanfte Musik hören

Still sitzen und beliebiger, sanfter Musik zuhören

Zarte Babylaute kommen lassen

Ohne Musik beginne unsinnige Töne aus dir heraus kommen zu lassen, zum Beispiel “la…la…la…” und fahre fort, bis unbekannte, wortähnliche Töne aufsteigen. Diese Töne sollten von einem unbekannten Teil des Gehirns stammen, den man früher als Kleinkind benutzte, noch bevor man Worte sprechen lernte. Erlaube eine zarte Satzmelodie. Dabei nicht weinen, schreien oder lachen.

Latihan der Zunge und des Körpers Stehe auf und mache weiterhin Babylaute und erlaube dem Körper dabei, sich in Harmonie mit den Tönen sanft zu bewegen. Wenn dein Körper entspannt ist, werden subtile Energien ein ‘Latihan’ erschaffen, das jenseits deiner Kontrolle ist.
Still liegen Lege dich hin, bewege dich nicht und sei still.



Mahamudra - Meditation

Termine: siehe Startseite

Diese Meditation ist ein Treffen zwischen Dir und dem Kosmos, zwischen Dir und der ganzen Existenz. Sie hilft Dir auf der tiefstmöglichen Ebene aufzugehen, zu schmelzen und los zu lassen. 

Osho


Die Meditation dauert eine Stunde und hat drei Phasen. Halte die Augen während der gesamten Meditation geschlossen


Latihan

Schließe die Augen, stehe, die Beine etwas auseinander, und halte deinen Körper locker und empfänglich – warte und sei kooperativ. Plötzlich spürst du einen Impuls: Wenn dein Körper entspannt ist, bewegen feinstoffliche Energien deinen Körper ohne dein Zutun. Das ist Latihan* – die Hingabe an spontane, unstrukturierte Bewegungen. * Latihan: Hingabe an spontane, unstrukturierte Bewegungen.

Prayer

Knie dich hin und hebe beide Arme zum Himmel, die Handflächen sind nach oben gerichtet, der Kopf ist erhoben – fühle, wie die Existenz in dich einströmt. Während die Energie durch deine Arme fließt, spürst du ein leichtes Zittern, wie ein Blatt, das sich im Wind bewegt. Lass es zu. Nach zwei bis drei Minuten, wenn du ganz mit Energie angefüllt bist, beuge dich nach vorn und ruhe mit der Stirn auf dem Boden. Werde zu einem Gefäß, in dem sich die göttliche Energie mit der Energie der Erde vereinigen kann. Wiederhole diesen Ablauf mindestens sechs Mal. Ein voller Kreis ist 7 Mahamudras.

Still liegen

Lege dich hin, werde ruhig und still.



Kali Meditation

mit Chono

Nächster Termin: Mo. 29.5. • 18:30 - 20:00 Uhr

Wichtig: Bitte unbedingt Sportkleicung und ein GROSSES BADEHANDTUCH mitbringen.


Kali, »Die Schwarze«, ist die Göttin des Todes, der Zerstörung und der Erneuerung, auch die Verführerin Shivas. Im Tantra steht sie mitunter für die Rächerin der von den Bramanen unterworfenen, matriarchalen DravidInnen-Kultur.

In dieser intensiven Meditation widmen wir uns ganz ihrer Kraft. Wir intensivieren unseren Atem, um uns mit den tieferen Kali-Emotionen zu verbinden und bringen diese anschließend in Bewegung und Stimme kraftvoll zum Ausdruck - ein wilder Tanz der Zerstörung zu treibender, erdiger Musik. Den Abschluss bilden eine ruhige Nachspürphase im Stehen und die eigentliche stille Meditation.

Mit Einleitung und Abschlussrunde verbringen wir alles in allem ca. 90 Minuten miteinander.

Weitere Infos unter


X

ACHTUNG:

DAS OSHO MAUZ in der Reichenberger Straße 29 ist nach dem HAUSBRAND GESCHLOSSENKEINE der auf dieser Website angekündigten Veranstaltungen FINDET DORT STATT

Einige Veranstalter/innen haben jedoch Ausweichquartiere gefunden in denen ihre Veranstaltungen dennoch stattfinden. Deshalb haben wir diese Seiten noch nicht deaktiviert, damit ihr die inhaltlichen Infos wiederfindet und vor allem die Kontaktdaten der Veranstalter/innen. Die Angaben zu Ort (Mauz) und evtl. Zeit sind UNGÜLTIG.

Wir bemühen uns, diese Ausweichquartiere im INFOFELD OBEN AUF DER STARTSEITE sowie im KALENDER bekannt zu geben. Der Rest dieser Seite wird derzeit NICHT aktuallisiert.

Bitte kontaktiere den jeweiligen Veranstalter eines Angebotes direkt, um zu erfahren, ob, wann und wo eine Veranstaltung stattfindet. Wenn es nicht oben auf der Startseite oder im Kalender steht, dann wissen wir es nicht.

Namasté, euer Mauz/Mandir-Team